top
logo

Englisch-Wettbewerb „The Big Challenge"


Im Mai 2019 nahmen 36 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5 bis 9 am
BIG-CHALLENGE-ENGLISCH-WETTBEWERB teil..
Alle Teilnehmer/innen erhielten ein Teilnahmediplom und weitere kleine Geschenke.
Einen besonderen Erfolg erzielte Lara Cimbal aus der Klasse M9. Die gebürtige Kroatin erreichte einen 3. Platz auf Länderebene und gewann einen Bluetooth-Lautsprecher, einen Bildband über Australien und Neuseeland, ein 2019 Big Challenge T-Shirt und einen Länderpokal. Ein besonderer Glückwunsch geht auch an Luisa Bösl aus der 5. Klasse zum Erhalt des TWENTY AWARDS 2019. Nach der Verlosung unter allen Schülern, die mindestens 20 Fragen richtig beantwortet hatten, gewann Luisa einen Ball von Waboba.
Die Lehrer/innen der Mittelschule Altenstadt gratulieren allen Schülerinnen und Schülern, die am Wettbewerb teilgenommen haben, zu ihrem persönlichen Erfolg und wünschen sich auch im nächsten Jahr eine rege Beteiligung.

 

 

2019 Big Challenge (1)  2019 Big Challenge (2)   2019 Big Challenge (3)
 2019 Big Challenge (4)  2019 Big Challenge (5)  

 

 

 

 


 

 

Ehrung der am Stelzenprojekt beteiligten Schülerinnen und Schüler /Lehrer

 

k-Stelzenlauf

 

 

 


 

 

Schulbuslotsen für ihre Dienste ausgezeichnet

 

k-Schulbuslotsen

 

 

 


 

 

 

 

Gerichtsverhandlung von Schülern der 7. Klasse besucht

 

k-gericht

 

Schüler sagten dazu:
Daniel: „Ich habe dadurch Sachen gelernt, die ich vorher nicht wusste."
Lilli: „Die Verhandlung war ziemlich spannend."
Sascha: „Mir hat es sehr gefallen, weil ich mitbekommen habe, wie Straftäter bestraft werden."
Leonie: „Es war voll cool, bei einem Gericht dabei gewesen zu sein."

 

 


 

 

 

Schulentlassfeier 2019


Die 16 Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse wurden in einer feierlichen Stunde in der Turnhalle der MS Altenstadt verabschiedet.
Nach den Grußworten von Frau Reitinger-Maier fand eine besinnliche Andacht statt, die von den Religions- und Ethiklehrkräften Frau Göldner-Gruber, Frau Sticht, Frau Kreitinger, Frau Fischer und Herrn Pfarrer Nees abwechslungsreich gestaltet war. Anschließend verabschiedeten die Rektorin Gabriela Reitinger-Maier, der Bürgermeister Ernst Schicketanz, der Elternbeiratsvorsitzende Christian Ihls und die Klassenlehrerin Jutta Leitermann die Absolventen mit den besten Wünschen für die Zukunft. Nach den Ehrungen der Schulbuslotsen und der Prüfungsbesten Miliena Kybenko (1.7), Lisa Bruckner (1.8), Nicole Süß (2.1) und Victoria Scheirer (2.1) erhielten alle Schüler ihre Zeugnisse. Zuletzt überreichten sechs der Verabschiedeten mit einer wertschätzenden Rede einen Blumenstrauß an Frau Leitermann als Dankeschön. Mit ihrem Schlusswort eröffnete Frau Reitinger-Maier das von den Eltern in Zusammenarbeit mit Frau Fichtner und Frau Fleischmann gestaltete Buffet. Vielen Dank an die Fachlehrerinnen, an die Schüler der 8. Klasse für den Ausschank , an Frau Sticht für die Fotos und an den Hausmeister Herrn Alwang für seine tatkräftige Unterstützung.

 

 

k-2019 Abschlussfeier (1)  k-2019 Abschlussfeier (2)  k-2019 Abschlussfeier (3)  k-2019 Abschlussfeier (4) 
 k-2019 Abschlussfeier (5)  k-2019 Abschlussfeier (6)  k-2019 Abschlussfeier (8)  
 k-2019 Abschlussfeier (7)  k-2019 Abschlussfeier (9)  k-2019 Abschlussfeier (10)  k-2019 Abschlussfeier (11)
 k-2019 Abschlussfeier (12)  k-2019 Abschlussfeier (13)  k-2019 Abschlussfeier (14)  

 

 


 

Impressionen vom Betriebspraktikum

 

 k-20190704 102046 k-20190704 103605  k-20190705 101719 
 k-20190709 084510  k-20190711 094027  k-20190711 111537

 


 

 

Praxis an Mittelschulen

Den Schreinermeister Josef Haubner aus Schirnbrunn bei Plößberg begrüßten die Klasse M 7 und ihre Techniklehrerin Frau Krüger-Leibl im Unterricht. Bei der gemeinsamen Montage von Fledermauskästen sammelten die Schülerinnen und Schüler praktische Erfahrungen aus dem Schreinerhandwerk. So übten sie an vorbereiteten Werkstoffplatten aus Holz das genaue Anreißen, Bohren, Schrau-ben und Schleifen.

 

Stolz präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihre fertigen Fledermauskäs-ten. Zum Anfang des nächsten Schuljahres werden die Kästen im angrenzenden Wald neben der Schule angebracht. Unterstützung bekommt die Klasse dabei von Herrn Arnold, dem zuständigen Förster, und Helfern vom Bauhof.

 

 

 

k-2019 Fledermaus (1)  k-2019 Fledermaus (2)   k-2019 Fledermaus (3)
 k-2019 Fledermaus (4)  k-2019 Fledermaus (5)  k-2019 Fledermaus (6)

 

 

 


 

 

 

 

Besuch im Europapark in Rust

Zwei aufregende Tage verbrachten die Schülerinnen und Schüler der Klassen M7, M9 und 9 mit den Klassenleitern Hr. Neubauer und Hr. Neumann im Europapark in Rust. Begleitet wurden sie von Jugendsozialarbeiterin Michaela Santl. 

 

k-2019 Rust (23) top

 

 

Weitere Bilder gibt es hier zu sehen

 

 


 

 

 

Stelzenperformance der Mittelschule Altenstadt eröffnete Vernissage in Nürnberg

Am Montag, den 1.Juli fuhren 20 Schüler aus den Klassen 5, 6 und M7, zusammen mit Förderlehrerin Katharina Scherl und Schulsozialarbeiterin Michaela Santl, zu den Kulturtagen der Nürnberger Schulen.
Unter dem Motto „Was bleibt" fand am Abend in der Kulturwerkstatt AEG eine Vernissage statt, bei der die teilnehmenden Schulen ihre Projekte, Skulpturen und Bilder präsentierten.
Diese wurde mit der Stelzenperformance „Völker der Kontinente" der MS Altenstadt eröffnet.
Die Besucher waren sich einig, dass dieser außergewöhnliche Beitrag der Höhepunkt des Abends war.

 

k-2019 Stelzenvorf (1)   k-2019 Stelzenvorf (2)

 

 


 

 

 

 

Ausflug in die Umweltstation des Klosters Waldsassen


Einen erlebnisreichen Vormittag verbrachte die 5. und 6. Klasse der Mittelschule Altenstadt in der Umweltstation Waldsassen. Dort konnten die Kinder Natur einmal hautnah erleben und bei verschiedenen Naturerfahrungsspielen interessante Eindrücke gewinnen. Die unterschiedliche Beschaffenheit des Waldbodens auf dem Barfußpfad wahrnehmen, Pflanzen erriechen oder am Geschmack erkennen, Naturmaterialien erfühlen, alle Sinne waren gefordert. Die sechste Klasse befasste sich darüber hinaus ausführlich mit dem Biotop Wasser. Wassertiere wurden bestimmt und Wasserproben unter dem Mikroskop genau untersucht. In der Zwischenzeit bereitete die fünfte Klasse für alle selbst Pizza zu, die dann im Holzbackofen gebacken wurde. Das gemeinsame Essen bildete den Abschluss dieses gelungenen Vormittags.

 

 k-2019 Waldsassen

 

 


 

 

 

TILOmusic -


Max Neigum, ein ehemaliger Schüler unserer Mittelschule und im Hauptberuf Einzelhandelskaufmann besuchte vergangenen Dienstag im Rahmen des Musikunterrichts die 6. Klasse und berichtete über seine musikalische Tätigkeit in seiner Freizeit unter dem Künstlernamen TILO.
Max stellte den Schülerinnen und Schülern sein Musikvideo „Abschiedsbrief" vor und auch das „Making of". Es wurde gedreht von Can Demirci, einem ebenfalls ehemaligen Schüler unserer Schule, der inzwischen eine eigene Produktionsfirma besitzt und mit so bekannten Künstlern wie Capital Bra, Bushido oder KC Rebell zusammenarbeitet.
Höhepunkt der Musikstunde war ein Live-Rap aus seinem neuesten Album, welches Max auch zu „Universal" nach Berlin schicken wird. Die Texte hat Max alle selbst verfasst. Vielleicht wird sein Traum, eine Karriere als Musiker zu machen, ja bald Wirklichkeit. Der Künstler ist übrigens am 12. Juli live beim Rap-Friday Contest ab 19.00 Uhr im JUZ Weiden zu erleben.
Die Mittelschule Altenstadt wünscht seinem ehemaligen Schüler weiterhin viel Erfolg für seine musikalische Karriere.

 

 

k-2019 tilomusik (1)  k-2019 tilomusik (2)   k-2019 tilomusik (3)

 

 

 

 


 

 

 

 

Projekttage „Weidenflechten & Co"

Drei sehr kreative Projekttage durften die Schülerinnen und Schüler der 7.Klasse mit der Künstlerin Claudia Schwarz aus Walkertshofen verbringen.
Nach Planung des Vorhabens setzten sich die Schüler mit den verschiedenen Materialien auseinander.
Aufgabe war es, einen Sichtschutz aus Glas, Weiden, Draht, Holz, Metall, etc. ,zu gestalten.
Verschiedene handwerkliche Fähigkeiten, wie Schleifen, Bohren, Messen, Gestalten, ... wurden dabei eingeübt.
Am Ende des Projekts blickten die Schüler voller Stolz auf ihre außergewöhnlichen Objekte.

 

 

k-2019 Weidenflechten (1)  k-2019 Weidenflechten (2)   k-2019 Weidenflechten (3)
 k-2019 Weidenflechten (4)  k-2019 Weidenflechten (5)  k-2019 Weidenflechten (6)

 

 

 


 

 

 

Juni 2019

„Wir sind Kinder an der Goldenen Straße"

Ein Kunstprojekt für Schulen an der Goldenen Straße zwischen Prag und Nürnberg.


In den letzten Wochen waren Schülerinnen und Schüler von 23 deutschen und 7 tschechischen Grund- und Mittelschulen fleißig beschäftigt, um Zaunlatten mit Motiven aus ihrem Heimatort, ihren Verbindungen zur Goldenen Straße oder dem Mittelalter künstlerisch zu gestalten. Eingeladen dazu hat der Geschichtspark Bärnau-Tachov, der hierfür eine Förderung durch den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfond erhält. Mit diesem gemeinsamen länderübergreifenden Projekt soll die Zusammenarbeit von deutschen und tschechischen Schulen gestärkt werden und damit auch das Besinnen auf die gemeinsamen Wurzeln und eine gemeinsame Zukunft.
Die bunten Zaunlatten wurden 25.06. im Rahmen einer Feier am Geschichtspark Bärnau-Tachov vorgestellt. Für die musikalische Einstimmung sorgte der Bürgermeister von Cerhovice, Herr Petr Frei, mit seinem chodischen Dudelsack. Die Begrüßung übernahmen mag. Josef Ježek und Dr. Julia Gräf, beide Museumspädagogen am Geschichtspark, sowie Herr Rainer Christoph, ehemaliger Schulleiter der Grundschule in Altenstadt an der Waldnaab, Initiator des Förderkreises Deutsch-Tschechischer Schulen (FöDTSCH) und Ideengeber des Projektes.
Die Vorstellung der einzelnen Zaunlatten übernahmen die jungen Künstlerinnen und Künstler selbst und gestalteten damit ein wundervolles, abwechslungsreiches Programm mit Volksliedern, Reimen und viel Wissenswertem über die einzelnen Städte und Gemeinden.
Abgerundet wurde die äußerst gelungene Veranstaltung bei schönstem Sommerwetter mit einem gemeinsamen Mittagessen, einem kleinen Kubbturnier und geführten Rundgängen durch den Geschichtspark. Zukünftig soll aus den Kunstwerken ein bunter Zaun am Spielplatz des Geschichtsparks entstehen. Ein Zaun der nicht abgrenzt, sondern die Menschen verbindet.

 

k-2019 Zaunlatten (1)    k-2019 Zaunlatten (2)

 

 

 


 

 

 

 

Gegen das Vergessen

Zu einem Besuch ins Konzentrationslager Flossenbürg machte sich die 8. Klasse am Mittwoch den 29.Mai auf. Gestartet wurde der Unterrichtsgang im Rahmen des Fachs GSE. Neben vielen detaillierten Informationen konnten die Schüler auf dem Gelände die Stimmung hautnah nachfühlen.
Begleitet wurde die Klasse von Herrn Neubauer und Frau Fischer. Im Rahmen der dreistündigen Führung konnte auch der Steinbruch besichtigt werden.

 

k-2019 Flossenbuerg (2)  k-2019 Flossenbuerg (3)  k-2019 Flossenbuerg (5)   
 k-2019 Flossenbuerg (7)  k-2019 Flossenbuerg (9)  k-2019 Flossenbuerg (10)  
k-2019 Flossenbuerg (6) k-2019 Flossenbuerg (8)    

 

 

 


 

 

 

Prävention im Team

Die 5. Klasse empfängt im Rahmen des Programms „Prävention im Team" (PIT) den Präventionsbeamten der PI Neustadt, Herrn Franz. Durch die Zusammenarbeit von Schule und Polizei soll PIT junge Menschen in ihrer sozialen Kompetenzen stärken. Herr Franz erarbeitete zusammen mit den Schülern eine sog. „Gewaltskala". Jedes Kind zieht eine Karte, auf der eine zwischenmenschliche Situation abgebildet ist. Die Schüler müssen sodann einordnen, wie viel Gewalt ihrer Meinung nach die Situation beinhaltet (z. B. Foul beim Fußball, Eltern schimpfen mit ihrem Kind, Bedrohung mit einer Waffe, ...).
Es stellt sich heraus, dass jeder von uns eine unterschiedliche Toleranzgrenze beim Thema Gewalt hat. „Wenn zum Beispiel Unfälle beim Spielen auf dem Pausenhof passieren, ist das meist nicht gewollt. Trotzdem trägt jemand vielleicht Schmerzen davon. Es entscheidet deswegen immer das ‚Opfer', ob ihm eine gewaltsame Handlung widerfahren ist, oder nicht. Der ‚Täter' muss dann die Folgen seiner Tat akzeptieren.", so der Präventionsbeamte.

 

 

 k-2019 Praev im Team (1) k-2019 Praev im Team (2)   k-2019 Praev im Team (3)

 

 

 


 

 

 

Tag der offenen Tür wieder ein voller Erfolg

 

 

 2019 TdoT head) 2019 TdoT head2 (19) 

 

 

Weitere Bilder gibt es hier zu sehen

 

 

 

 

 


 

 

 

Aktion „Ramadama" - Einsatz für eine saubere Umwelt

Mit Engagement und Einsatzbereitschaft widmeten sich auch in diesem Schuljahr die Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse der Mittelschule in Altenstadt der Aktion „Ramadama". Ausgestattet mit Handschuhen, Mülltüten und Müllgreifern sammelten sie zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Birgit Sticht, der Jugendsozialarbeiterin Michaela Santl, deren Praktikantin Lena Neubauer und dem Hausmeister der Schule Herrn Alwang achtlos weggeworfenen Müll im Bereich der Schule und entlang der Radwege und Straßen rund um das Schulgelände. Neben Hundekottüten, Zigarettenschachteln, Schnapsflaschen und vielem mehr, wurde als größter Fund eine Matratze entdeckt. Ziel der Aktion ist es im Rahmen der Umwelterziehung die Schülerinnen und Schüler für die richtige Entsorgung des anfallenden Mülls zu sensibilisieren und gleichzeitig zu einer sauberen Umgebung beizutragen, in der sich jeder wohlfühlen kann. Stolz präsentierten die Klasse die prall gefüllten Müllsäcke dem zweiten Bürgermeister Herrn Adam, der sichtlich beeindruckt seinen Dank, in Form einer Geldspende für die Klassenkasse und einem kleinen Imbiss, für jeden Schüler und jede Schülerin aussprach.

 

 

k-2019 ramadama

 

 

 

 


 

 

 

Geschichte hautnah erleben


Einen spannenden Vormittag und einmal Unterricht der anderen Art erlebte die fünfte Klasse mit dem Archäologen und Steinzeitforscher Herrn Breindl. Die Kinder erhielten nicht nur trockene Informationen über das Leben in der Steinzeit, sondern durften viele Sachen auch vor Ort selbst ausprobieren. Töpfern, Steinfarben herstellen, Steinzeitbohrer zusammenbauen und austesten, Haare schneiden mit einer Feuersteinklinge, Muschelketten anfertigen und vieles mehr. Auch das Entzünden eines Feuers ohne Feuerzeug oder Streichhölzer beeindruckte die Schüler. Mit Hilfe eines Feuersteins und Katzengold kann man unter Verwendung von trockenem Riedgras und Zunder ein loderndes Feuer entfachen. 

k-2019 Steinzeit (1)  k-2019 Steinzeit (2)   k-2019 Steinzeit (3)

 

 


 

 

 

Kreisentscheid Lesen


Altenstadt/WN. Marie Harrer eröffnete den Vorlesewettbewerb 2018/19 des Landkreises mit einem Klavierstück musikalisch ein. Einstudiert hatte das Stück Josef Neubauer. Die Siegerin, Emilia Schönfelder, kommt aus dem Gymnasium Eschenbach.
Mit dabei die schulbesten Leser aus acht Schulen des Landkreises. Dieses Ereignis ließ sich zur Freude der Schulleiterin Gabi Reitiner-Maier auch die neue Schulrätin Margit Walter nicht entgehen. Ihr Gruß galt dem Gesamtorganisator des Kreisentscheides, Jürgen Orlik vom Kreisjugendamt und dem Mitglieder der Jury, Gregor Forster stellvertretend für seine Frau Kreisrätin Karolina Forster, Barbara Heser, Thomas Strebl vom Kreisjugendring und als Vertreter des Buchhandels Herrn Eckhard Bodner aus Pressath und Jasmin Deierl von der Buchhandlung Rupprecht und natürlich die Gewinner des Leseentscheids der 6. Klassen an den einzelnen Schulen und deren Eltern.
Schulrätin Walter wandte sich in ihrer Ansprache vor allem an die Kinder und gratulierte allen die erste Hürde beim Schulentscheid genommen zu haben. „Heute seid ihr die Hauptpersonen und auf dem Weg der nächsten Treppe des Erfolgs. Wer heute weiterkommt, kommt in den Bezirksentscheid. Und mit viel Glück und Können bis hin zum Bundesentscheid - dort wird der beste Leser von Deutschland gekürt. Aufs Lesen eingehend, sah sie dieses als eine Vision „Lesen ist träumen mit offenen Augen." Als Leser werden wir zum Reisenden, zum Erfinder, zum Träumenden. Wir tauchen ab in eine andere Welt. Doch gäbe es auch eine andere Welt, denn viele Kinder und auch Erwachsene verbinden das Lesen mit einer Drohung und Plage. Es raubt uns Zeit, nimmt uns gefangen, es wird uns verordnet von Eltern und Lehrern, stört beim Fernsehen, Chatten, beim Surfen im Internet. Und ermuntert riet sie: „Als Leser werdet ihr zum Reisenden, zum Erfinder, zum Träumenden. Ihr könnt in eine andere Welt eintauchen, denn Bücher lassen sich eben durch nichts ersetzen." Beim Lesen am Bildschirm sind zudem viele sinnlichen Reize reduziert.
Bevor es los ging, spornte die Altenstädter Rektorin die Schülerinnen und Schüler an: „Ihr alle seid schon Gewinner, mit jedem Buch und jeder Geschichte, die ihr lest. Ich drücke euch allen die Daumen, aber es kann heute nur einer gewinnen. Aber es gilt: dabei sein ist alles!!"
Folgende Schüler nahmen teil: Meike Brenner, MS Neustadt, David Ernst, MS Altenstadt, Julia Ficker, MS Pressath Sina Hopf, MS Floss Jonathan Imhof, Lobkowitz-Realschule Neustadt, Emilia Schönfelder, Gymnasium Eschenbach, Annika Sczech, Gymnasium Neustadt, Lea Wachter, MS Windischeschenbach
Die Leserinnen und Leser mussten einen selbstgewählten eigenen Text und einen unbekannten Text lesen. 

 

 

k-BildVorlesewettbewerb

 


 

 

 

 

Klasse M9 besucht das Berufsinformationszentrum in Weiden

 

Orientierung, Beratung, Vermittlung, Förderung - Das sind die Hauptaufgaben der Agentur für Arbeit. Mit diesen Worten begrüsste Berufsberaterin Gabriele Troppmann die Schüler der Klasse M9 im Berufsinformationszentrum BIZ. Nach einer kurzen Einführung konnten sich die Schüler selbst vom Angebot im BIZ überzeugen und verteilten sich an die Terminals. Dort gaben die Schüler im "Berufe-Universum" berufliche Interessen und persönliche Stärken ein, um Vorschläge für einen passenden Beruf zu erhalten. Anschließend konnte man sich im BERUFENET über diesen oder über andere Berufe genauer informieren.  

 

 

k-2019 BIZM9 (1)  k-2019 BIZM9 (2) 
 k-2019 BIZM9 (3)  k-2019 BIZM9 (4)

 

 

 


 

 

 

 

Berufsorientierung

 

In der Woche vom 18.2.19 bis 22.2.19 nahmen wir, die 7. Klasse, an einer Maßnahme des BfZ zur vertieften Berufsorientierung teil. In den ersten beiden Tagen wurde eine sogenannte Potentialanalyse durchgeführt. Anschließend hatten wir die Gelegenheit verschiedene Berufsfelder kennenzulernen. Das war für uns eine interessante aber auch anstrengende Zeit.

 

 

k-2019 Berufsori (1)   k-2019 Berufsori (2)
 k-2019 Berufsori (3)  k-2019 Berufsori (4)

 

 

 


 

 

 

 

Cyber-Mobbing ist unter Kindern und Jugendlichen weit verbreitet.

Die vielfältigen Möglichkeiten des Internets werden von nahezu allen Kindern und Jugendlichen genutzt und häufig fehlt ihnen dabei noch die Kompetenz, Folgen ihrer Onlineaktivitäten richtig einzuschätzen.

Passend zum Safer-Internet-Day (SID) veranstaltete die Mittelschule Altenstadt einen Elternabend zum Thema „Cybermobbing".
Interessierte Eltern konnten sich vom medienpädagogisch-geschulten Experten Rat einholen, um ihre Kinder im Fall von Cybermobbing richtig zu begleiten und zu unterstützen. Noch dazu gab es Tipps, wie man Kinder schon im frühen Alter richtig an Medien heran führt.
Finanziert und durchgeführt wurde der Vortrag von der Stiftung Medienpädagogik Bayern.

 

Parallel zum Elternabend findet in der Schule auch ein Projekt zur Förderung der Medienkompetenz statt. Initiiert wird das Projekt durch die Jugendsozialarbeit an Schulen.
„Es kommt vermehrt vor, dass Konflikte zwischen den Schülern in sozialen Netzwerken wie Whatsapp oder Snapchat entstehen bzw. ausgetragen werden. Anstatt Konflikte persönlich zu klären, nutzen immer mehr junge Menschen die Gelegenheit, sich gegenseitig auf diversen Internetplattformen anzugreifen – teilweise auch anonym oder in der Gruppe." Wenn sich der Streit dann so zugespitzt hat, dass sie ihn selbst nicht mehr lösen können, landen die Kinder oft bei Michaela Santl, der Jugendsozialarbeiterin der Mittelschule, und suchen Rat und Unterstützung.

 

Schülerinnen und Schülern der 6. Klasse werden in Zusammenarbeit mit der Lehrkraft Birgit Sticht und Frau Santl Inhalte zu verschiedenen Themen rund ums Internet und Mediennutzung, speziell auch zum Thema Cybermobbing vermittelt. Die Kinder lernen dabei spielerisch den Umgang mit sozialen Netzwerken, Datenschutz, Urheberrechte und vieles mehr.
Ziel des Projekts ist es, einen verantwortungsbewussten Umgang mit Medien zu vermitteln, Online-Sicherheit und ein besseres Internet für Kinder und Jugendliche zu fördern.

 

 

 

 k-2019 Cybermobbing (1) k-2019 Cybermobbing (2)  k-2019 Cybermobbing (3)  k-2019 Cybermobbing (4) 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Kochen und Arbeiten wie im „richtigen Leben"

Diese Erfahrung durften die Schüler/-innen der 8. Jahrgangsstufe der Mittelschulen Altenstadt und Floß in „der Wirtschaft" machen.
Gemeinsam mit Küchenchef Jürgen Füssl wurde ein Menü geplant und dann in der Restaurantküche zubereitet. Zum anschließenden Essen waren die Eltern eingeladen. Diese ließen sich gerne von ihren Kindern verwöhnen – und genossen den Rollentausch: Tisch decken, kochen, servieren, abräumen und abspülen, all das wurde von den Töchtern und Söhnen erledigt. Und das Essen, da waren sich Eltern, Schüler, Lehrer und Schulleiter/-in einig, sah toll aus und schmeckte noch besser.
Für die Schüler und Schülerinnen bot dieser Tag zudem die Möglichkeit, Einblicke in den beruflichen Alltag eines Kochs bzw. einer Restaurantfachfrau zu gewinnen.

 

2019 Kochen in der Wirtschaft 001 (1)   2019 Kochen in der Wirtschaft 001 (2) 2019 Kochen in der Wirtschaft 001 (3) 

 

 

 

 


 

 

 

 

Konzertfahrt nach München


Am 9. Januar 2019 besuchten die Schülerinnen und Schüler des Musikkurses
7-9 eine moderierte Probe des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks im Herkulessaal der Münchner Residenz.
Es war ein Erlebnis, die Musik Beethovens, gespielt von einem der besten Orchester der Welt, einmal live zu hören. Vom Balkon des Herkulessaals aus konnte man das ganze Orchester von oben betrachten und so die Einsätze der einzelnen Instrumente und Instrumentengruppen sehr gut verfolgen. Informationen über das Leben und Wirken Beethovens, über das Orchester und seinen Dirigenten Daniel Harding, welche Schülerinnen einer Münchner Montessori Volksschule in Form eines Interviews mitteilten, rundeten die gelungene Veranstaltung ab.

 

 

k-2018 Konzertfahrt (1)  k-2018 Konzertfahrt (2)  k-2018 Konzertfahrt (3) 
 k-2018 Konzertfahrt (4)  k-2018 Konzertfahrt (5)  k-2018 Konzertfahrt (6)

 

 

 

 


 

 

 

 

Vorlesewettbewerb

 

Am 14.12.2018 fand der schulhausinterne Vorlesewettbewerb statt. Es nahmen Tim Popp, Emily Bodenmeier, David Ernst, Cengiz Tiryaki, Sara Kellner und Laurina Berbatovci daran teil. Die Jury wurde aus den Elternbeiratsvorsitzenden Frau Meika Witt, Herrn Christian Ihls und unserer Schulleiterin Frau Gabriela Reitinger-Maier gebildet. Als Sieger des Wettbewerbs ging David Ernst hervor. Er wird nun sein Können im Lesen beim Kreisentscheid am 21.02.2019 unter Beweis stellen.

 

k-2018 vorlesewettbewerb

 

 

 


 

 

 

 

Workshop - Sexualpädagogik

 

In den beiden 9. Klassen durften wir Frau Schuster und Frau Vitzthum von der Schwangerschaftsberatungsstelle der Caritas begrüßen. Sie machten mit den Schülerinnen und Schülern einen Sexualpädagogik-Workshop zu den Themen Partnerschaft, Verhütung und Schwangerschaft.

 

 

 

k-2018 Sexualpaed (1)   k-2018 Sexualpaed (2)

 

 

 

 


 

 

 

Deutsch-tschechisches Adventskonzert der Partnerschulen

 

Am Donnerstag, 13. Dezember fand zum elften Mal das deutsch-tschechische Adventskonzert der Partnerschulen statt. Dieses Mal waren die Grundschule und Mittelschule Altenstadt Gastgeber. Um 16 Uhr begannen die Darbietungen der Schulen aus Stribro, Kladruby, Neustadt und Altenstadt in der katholischen Kirche „Heilige Familie".
Die Bilder fotografierte Herr Johann Adam vom Neuen Tag. Sie zeigen die Begrüßung der Gäste durch die beiden Rektorinnen Frau Bodensteiner und Frau Reitinger-Maier, die Bläsergruppe unserer Mittelschule, die gut gefüllte Kirche in Altenstadt und das gemeinsame Schlusslied aller Mitwirkenden „Feliz Navidad".

Die Bläsergruppe der Mittelschule Altenstadt spielte in folgender Besetzung:

 

1. Stimme: Manuela Göldner-Gruber, (Trompete)
Lukas Zupfer, Simone Zupfer (Klarinetten)
2. Stimme: Fabian Auer, Karin Hösl (Trompeten)
3. Stimme: Julian Hösl (Posaune), Josef Neubauer (Horn)
4. Stimme: Stefan Gruber (Tenorhorn), Gabriela Reitinger-Maier (Posaune)

 

Die Bläsergruppe eröffnete das Konzert mit folgenden adventliche und weihnachtlichen Weisen:
- Wir sagen euch an den lieben Advent
- O Heiland reiß die Himmel auf
- Hark! The herald-angels sing
- Deck the hall
- Away in a manger
Ganz herzlicher Dank gilt auch Herrn Pfarrer Markus Nees, der den Mitwirkenden die Kirche und das Pfarrheim unentgeltlich zur Verfügung stellte und Herrn Johann Adam vom Neuen Tag, der sich um Berichterstattung in der Presse kümmerte.

 

 

k 2018 adventskonzert-1 (1)  k 2018 adventskonzert-1 (2)  k 2018 adventskonzert-1 (3) 
 k 2018 adventskonzert-1 (4)  k 2018 adventskonzert-1 (5)  

 

 


 

 

 

Besuch der Berufsausbildungsmesse in Nürnberg

 

 

 k-2018 Berufsbildungsmesse (1) k-2018 Berufsbildungsmesse (3)   
 k-2018 Berufsbildungsmesse (5)  k-2018 Berufsbildungsmesse (6)  
     

 

 


 

 

 

 

Rolli-Parcours und Co.

Auch in diesem Jahr durften die Kinder unserer 5. und 6. Klassen wieder am eigenen Leib erfahren, wie es ist, mit einem Handicap zu leben. Frau Beate Götz, Inklusionsbeauftrage aus Neustadt, Frau Martina Grüner vom HPZ Irchenrieth und ihr Team bauten an der Mittelschule Altenstadt die insgesamt 6 Stationen zu verschiedenen Sinnenwahrnehmungen auf - Dufträtsel, Schüttel- und Fühlmemory, Blindenstock-Lauf, Glöckchenball und Rollstuhl-Parcours.
Die Schüler waren zum Teil sehr überrascht, wie „einschränkend" ein Leben mit Behinderung sein kann und wie schwer es ist, den Alltag so zu meistern.

 

k-2018 Rollstuhlp (1)  k-2018 Rollstuhlp (2)  k-2018 Rollstuhlp (3) 
 k-2018 Rollstuhlp (4)  k-2018 Rollstuhlp (5)  

 

 

 


 

 

 

 

Unsere neuen Streitschlichter

 

k-2018 Streitschlichter

 

 

 


 

 

 

 

Volkstrauertag


Schülerinnen und Schüler aus den beiden 9. Klassen wirkten am 18. November bei der Gestaltung der Gedenkstunde zum Volkstrauertag mit.
Aus der Klasse M9 nahmen teil: Ben Sternkopf, Dominik Hartl, Lukas Zupfer, Isabelle Petsch, Tamara Rottmann, Sara Sucuoglu, Nicole Lysenko und Lara Cimbal.
Die 9. Klasse war vertreten durch Miliena Kybenko und Neslihan Aygün.

 

k-2018 Volkstrauertag (1)  k-2018 Volkstrauertag (2)  k-2018 Volkstrauertag (3) 

 

Die Jugendlichen beeindruckten die Anwesenden durch ihr vorbildliches Auftreten und durch den Vortrag, der im Folgenden für alle nachzulesen ist:

 

„Am Volkstrauertag denken wir an die unzähligen Menschen, welche Gewalt, Krieg und Terror zum Opfer gefallen sind. Dabei geben wir die Hoffnung nicht auf, dass wir Menschen hier in Europa durch die Erinnerung an das Schreckliche für die Zukunft gelernt haben.
Vergangenheit
19. Juli 1870 bis 26. Februar 1871 – Deutsch-französischer Krieg,
250 000 Gefallene
Dauer: 7 Monate und 10 Tage , oder 5328 Stunden.
Das sind durchschnittlich 47 Gefallene pro Stunde.

 

1.August 1914 bis 11. November 1918 – I. Weltkrieg
10 Millionen Gefallene
Dauer: 4 Jahre und 103 Tage, das sind 1563 Tage oder
37 517 Stunden,
das sind durchschnittlich 267 Gefallene pro Stunde

 

1. September 1939 bis 2. September 1945 – II. Weltkrieg
55 Millionen Tote
Dauer: 6 Jahre und 2 Tage, das sind 2 194 Tage oder 52 646 Stunden,
das sind durchschnittlich 1 045 Tote pro Stunde

 

Die 55 293 500 Toten des Zweiten Weltkrieges sind eine unvorstellbar große Zahl. Jemand hat einmal nachgerechnet und stellt es sich so vor: Jeweils 50 Menschen stehen nebeneinander in einer Reihe. Hinter ihnen stehen eng gedrängt wieder 50 Menschen. Und das setzt sich fort, über 1 Million Mal und ergibt eine Strecke von über 1000 km, die von den Alpen bis zur Nordsee reicht.
Und heute?
Jemand hat einmal nachgerechnet: Seit September 1945 hat es auf der Welt nur 26 Tage ohne Krieg gegeben. Die Zahl der Opfer dieser Kriege und die Zahl der Opfer von Terror und Flucht übersteigt die Opferzahl des Zweiten Weltkrieges erheblich.
Und heute?
Wir, die Schülerinnen und Schüler von der Mittelschule in Altenstadt wünschen uns eine Welt ohne Krieg und Hass, ohne Terror und Intoleranz, ohne Gewalt.
Deshalb bemühen wir uns z.B. an unserer Schule
- um Höflichkeit und Freundlichkeit gegenüber allen
- um Fairness und Kompromissbereitschaft beim Streit
- um Zivilcourage bei groben Verstößen.
Auch ein Gedicht von Josef Reding (geb. 1929) drückt aus, was wir uns wünschen und wofür wir uns einsetzen:
Friede
„Bloß keinen Zank und Streit."
Das heißt auf Englisch ganz einfach PEACE
und auf Französisch PAIX
und auf Russisch MIR
und auf Türkisch BARIS
und auf Hebräisch SHALOM
und auf Deutsch FRIEDE
oder:
Du, komm,
lass uns zusammen spielen,
lass uns zusammen sprechen,
lass uns zusammen singen,
lass uns zusammen essen,
lass uns zusammen trinken
und lass uns zusammen leben,
damit wir leben." (Textquellen: www.volksbund.de)

 

 

 

 


 

 

 

Lehrkräfte bilden sich in Erster Hilfe fort

 

 

k-2018 Erstehilfe (2)  k-2018 Erstehilfe (4)  k-2018 Erstehilfe (5) 
 k-2018 Erstehilfe (6)  k-2018 Erstehilfe (7)  k-2018 Erstehilfe (9)

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Holzbildhauer zu Gast


Am 8./9. und 13.11.2018 fand unter der Leitung des Holzbildhauers Winfried Tragl aus Winklarn "Praxis an Mittelschulen" statt.
Der Künstler erarbeitete mit den Schülern der Klasse M7 verschiedene Techniken der Holzbearbeitung.
Aus Lindenholz wurden Stelen mit abstrakten Kopfformen gestaltet.
Die Schüler zeigten großes Engagement bei der praktischen Umsetzung und präsentierten mit Stolz ihre Skulpturen.
Diese werden nun im Kunstunterricht noch farbig gestaltet.

 

k-2018 Bildhauer (1)

k-2018 Bildhauer (2)  k-2018 Bildhauer (3)  k-2018 Bildhauer (4) 

 

 

 


 

Neue Schülerlotsen an der Mittelschule

In vier Doppelstunden wurden von Polizeihauptmeisterin Manuela Weidhas unsere neuen Schülerlotsen und Schülerlotsinnen ausgebildet.
Leonie Möller, Carina Bösl, Amelie Bäumler, Daniel Ludyga, Alexander Bösl, Jonas Bösl, Louis Franz und Niko Neumeier (alle aus der 7. Jahrgangsstufe) sorgen ab sofort für Sicherheit und Ordnung im Schulbus und an der Bushaltestelle. Sie ersetzen die Helferinnen und Helfer, die im Juli unsere Schule verlassen haben.

 

 k-2018 Schuelerlotsen (1) k-2018 Schuelerlotsen (2)  k-2018 Schuelerlotsen (3) 

 

 


 

 

 

Betriebspraktikum der 9. Klasse


Die Schülerinnen und Schüler der 9. Regelklasse absolvierten vom 5. bis zum 9. November 2018 erneut ein Betriebspraktikum, um noch weitere berufliche Erfahrungen zu sammeln.
Für den einen oder anderen könnte sich der Einsatz und die Arbeitsbereitschaft schon in Kürze lohnen, denn die Betriebe bilden gerne Bewerber aus, die durch ihr Geschick und ihr Engagement überzeugt haben.

 

 

k-2018 Praktikum (3)  k-2018 Praktikum (5)  k-2018 Praktikum (6)  k-2018 Praktikum (7) 
 k-2018 Praktikum (1)  k-2018 Praktikum (2)  k-2018 Praktikum (4)  k-2018 Praktikum (8)

 

 

 

 


 

 

 

Große Freude über Spende des Elternbeirats an der Mittelschule

Große Freude herrschte an der Mittelschule Altenstadt über die großzüge Spende des Elternbeirats von 1000 €.
Davon wurden Yogamatten und Spiele zur Förderung der sozialen Kompetenz angeschafft.
Die Mädchen der Klassen 9 und 9M luden zusammen mit ihrer Sportlehrerin Jutta Leitermann deshalb den Elternbeirat mit ihrem neuen Vorsitzenden Herrn Ihls zu einer Yogastunde ein, an der sich einige Elternbeiräte zusammen mit Rektorin Gabriela Reitinger-Maier beteiligten. Die Schulleiterin bedankte sich sehr herzlich für die großzügige Spende.
Michaela Santl, die Jugendsozialarbeiterin der Mittelschule, stellte im Anschluss die gemeinschaftsfördernden Spiele vor, die der Elternbeirat gleich ausprobierte. Es stellte sich heraus, dass es gar nicht so einfach war, aber großen Spaß machte.

 

 

 

k-2018 Spende Elternbeirat (1)  k-2018 Spende Elternbeirat (2)   
 k-2018 Spende Elternbeirat (3)  k-2018 Spende Elternbeirat (4) k-2018 Spende Elternbeirat (5) 

 

 

 

 


 

 

 

 

Die neuen Schulsanitäter an der Mittelschule Altenstadt

 

Unsere Schule hat seit 12. Oktober wieder ein Schulsanitätsteam.

Herr Kramer von den Johannitern bildete Schülerinnen und Schüler aus den beiden 9. Klassen für den wertvollen Dienst an der Schulgemeinschaft aus.
Nicole Dagilew, Nicole Süß, Victoria Scheirer, Dominic Möstl, Fabian Auer und Nico Zitzmann aus der 9. Klasse sowie Isabelle Petsch, Erik Jochim, Pablo Märtin und Dominik Hartl aus der Klasse M9 stehen ab sofort als Schulsanitäter in den Pausen zur Verfügung.

 

 

2018 Schulsanitaeter (5)

 

Bilder von der Ausbildung

2018 Schulsanitaeter (1)  2018 Schulsanitaeter (2)  2018 Schulsanitaeter (3)  2018 Schulsanitaeter (4) 

 

 

 

 


 

 

 

 

10 Jahre Goldene Gasse – Zlata stezka gefeiert

Mit einem tschechischen Lied zur Begrüßung wurden die Gäste zum Jubiläum 10 Jahre Goldene Gasse begrüßt. In der herbstlich geschmückten Grundschulturnhalle waren Vertreter aller fünf Partnerschulen gekommen.

 

ausführlicher Bericht und Bilder gibt es hier

 

 


 

 

 

Stark in der Gruppe - Teamspiele


Am 18. September erprobte sich die 5. Klasse unter Leitung von Frau Santl und ihrer Praktikantin Frau Drechsler an Teamspielen. Es galt mit Hilfe eines Kreuzworträtsels einen geheimen Ort ausfindig zu machen, an dem sich für jede Gruppe eine Schatzkiste verbarg. Nachdem dieser Ort gefunden war, stellte sich für die Schüler heraus, dass jede Truhe mit zwei Schlössern verschlossen war. Um diese zu knacken, mussten im Pausenhof weitere knifflige Aufgaben gelöst werden, denn nur so konnte man an die Zahlenkombination kommen, die den Schatz – leckere Süßigkeiten für jeden- frei gab. Alle machten sich mit Feuereifer ans Werk und es gelang allen Teams , den Schatz zu heben.

 

k-2018 Kennenlerntag (1)  k-2018 Kennenlerntag (2)  k-2018 Kennenlerntag (3) 

 

 


 

S C H U L J A H R       2 0 1 7 / 2 0 1 8

 


 

 

 

Big Challenge - Preisverleihung

 

k-2018 Big Challenge (1)

k-2018 Big Challenge (2)

 

 


 

 

 

Schulentlassfeier 2018

 

Für 54 Schüler aus den Klassen 9,M10a und M10b endet die Schulzeit erfolgreich. In feierlichem Rahmen wurden diese verabschiedet. Im Bild die Klassenbesten mit Schulleitung, Klassenlehrern und Ehrengästen.

 

 

k-2018 Abschlussfeier (20) top

 

Bilder der Abschlussfeier, hier klicken

 

 

Für den Pressebericht hier

 

 

 


 

 

 

Abschlussfahrt nach Amsterdam 2018


Abschlussschüler der 10. Klassen verbringen erlebnisreiche Tage in Amsterdam.
Ein interessantes Programm hatten die Klassenleiter Birgit Sticht und Michael zusammengestellt.
Schon bei der Anreise konnten die Schüler erste Eindrücke sammeln. Ein längerer Zwischenstopp wurde in Köln eingelegt, wo ein Besuch des Kölner Doms und ein kurzer Spaziergang durch die Kölner Innenstadt möglich war.
Weiter ging es nach Amsterdam. Auf einer Stadtrundfahrt im Bus konnte man sich einen ersten Überblick verschaffen. Weiter ging es auf dem Wasser: Eine Grachtenfahrt gehört natürlich zum Pflichtprogramm in Amsterdam. Weitere Höhepunkte waren der Besuch im Wachsfigurenkabinett der Madame Tussaud und eine Entdeckertour im Tretboot. Am letzten Tag ging es an die Küste. Dort unternahm man eine Wanderung in den Dünen, bei der auch Bunkeranlagen aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges zu entdecken waren. Ein besonderes Erlebnis war der anschließende Strandspaziergang, auch wenn das Wetter nicht zum Baden einlud.

 

k-2018 Amsterdam (15) top

 

Weitere Bilder gibt es hier zu sehen

 

 

 


 

 

 

Bewerbertraining der 8. Klassen


Am 11. und 13. Juli 2018 erhielten die Klassen R8 und M8 ein Bewerbertraining von Frau Kiesl.
Als erstes stellte sie die Firma „Novem", bei der sie seit einigen Jahren für die Einstellungsgespräche verantwortlich ist, vor. Dann gab sie ausführliche Informationen zu den Bewerbungsunterlagen. Neben einem fehlerfreien, auf die Firma bezogenem und persönlich formulierten Anschreiben wies sie auf die Wichtigkeit eines lückenlosen Lebenslaufes und eines ansprechenden Fotos hin. Nicht nur mit den beigefügten Zeugnissen, sondern auch mit verschiedensten Praktikumsbestätigungen könnte man sich von Mitbewerbern abheben. Die Form der Bewerbung (Post, E-Mail oder online) geben die Firmen häufig vor.
Als nächstes erzählte sie, wie wichtig es sei sich im Vorfeld auf ein Vorstellungsgespräch einzustellen. Neben dem richtigen Outfit seien vor allem gute und umfangreiche Informationen über die Firma, sowie eine Vorbereitung auf mögliche Fragen und ein gezeigtes großes Interesse an der Ausbildung wichtig.
Als letzten Punkt stellte Frau Kiesl mögliche Einstellungstests auf. Bei Persönlichkeitstests geht es häufig um Motivation, Selbsteinschätzung, Kommunikationsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Teamgeist. Allgemeinwissen und spezielle Kenntnisse werden in Wissens- und Intelligenztests herausgefunden. Zuletzt verwies sie auf die zahlreichen Angebote im Internet um sollte Situationen und Tests zu üben.

 

k-2018 Bewerbungstraining (1)  k-2018 Bewerbungstraining (2)   k-2018 Bewerbungstraining (3)

 


 

 

 

Erste-Hilfe-Lehrgang in den 8. Klassen


Unsere Schülerinnen und Schüler der beiden 8. Klassen wurden an zwei Tagen zu Ersthelferinnen und – helfern ausgebildet. Herr Kramer und Herr Mulzer von den Johannitern unterrichteten die Jugendlichen, wie man am Notfallort vorgeht und trainierten beispielsweise, was zu tun ist,
- wenn jemand bewusstlos ist (stabile Seitenlage, Helmabnahme),
- wenn jemand keine Atmung hat (Herz-Lungen-Wiederbelebung),
- wenn jemand einen Schock erlitten hat,
- wenn sich jemand verletzt hat (Stillen von Blutungen).
Darüber hinaus wurde in dem Lehrgang auch das Thema Katastrophenschutz
eingehend behandelt. Zum Schluss wurde das Wissen der Schüler/innen getestet und alle Teilnehmer erhielten eine Bescheinigung über den Erste-Hilfe-Lehrgang, der auch als Nachweis beim Erwerb einer Fahrerlaubnis dient.
Anfang September wird Herr Kramer nochmals an unsere Schule kommen, um einige besonders engagierte Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen zu Helfern im Schulsanitätsdienst weiterzubilden.

 

k-2018 ErsteHilfe (1)  k-2018 ErsteHilfe (3)  k-2018 ErsteHilfe (5) 
 k-2018 ErsteHilfe (6)  k-2018 ErsteHilfe (8)  k-2018 ErsteHilfe (9)
 k-2018 ErsteHilfe (2)  k-2018 ErsteHilfe (4)  k-2018 ErsteHilfe (7)

 

 


 

 

 

Betriebspraktikum der 8. Klassen

 

Die 8. Klassen der Mittelschule sammelten zwei Wochen lang im Rahmen des Betriebspraktikums vom 18.06. bis 29.06.2018 erste Berufserfahrungen in ihren Wunschberufen.
Die Bereitschaft der Betriebe in Altenstadt und Umgebung, den Jugendlichen Einblicke in das Berufsleben zu gewähren, war auch dieses Jahr wieder außerordentlich groß. Die Interessenschwerpunkte der Schüler lagen haupt-sächlich im handwerklichen Bereich und im Dienstleistungsgewerbe.
Unsere Schülerinnen und Schüler zeigten sich in ihren jeweiligen Betrieben sehr engagiert und obwohl die langen Arbeitstage sehr anstrengend waren, hätte die Mehrzahl von ihnen gerne noch eine oder mehrere Wochen „angehängt" anstatt jetzt wieder die Schulbank zu drücken.
Für den einen oder anderen könnte sich der Einsatz und die Arbeitsbereitschaft schon in Kürze lohnen, denn die Betriebe bilden bevorzugt Bewerber aus, welche während des Praktikums Geschick für den Beruf gezeigt und insgesamt einen guten Eindruck hinterlassen haben.

 

 Fotos gibt es hier zu sehen

 


 

 

 

Jung und Alt vereint in einem Projekt

 

Die Anfrage von Bürgermeister Ernst Schicketanz stieß bei allen Beteiligten auf große Freude:

Ein Projekt in der Natur sollte es werden und eine Kooperation zwischen Jung und Alt.

Bereits beim ersten Kennenlernen im Seniorenheim Löffler wurden die Kinder der OGTS liebevoll mit Limonade und Schokolade empfangen und durften sich spannende Geschichten aus dem Leben der älteren Menschen anhören oder haben gemeinsam mit ihnen Rausschmeißer gespielt. Ganz klar, dass hier die Lebenserfahrung das Rennen machte, aber die Kinder ertrugen es mit Fassung.

 

Am 19.06.18 um 14.00Uhr war es dann endlich soweit: die Kinder der OGTS Mittelschule Altenstadt haben in Begleitung der Betreuerinnen Nicole Marquardt und Jasmine Rädlein gemeinsam mit den Senioren und der Leiterin Frau Löffler ein Hochbeet im Seniorenpark bepflanzt. Eine Kooperation, die man heute viel zu selten sieht. Noch ein Grund mehr, dass Frau Löffler die Jugendlichen gern öfter bei sich im Seniorenheim sehen möchte.  Mittelschule

 

k-2018 Hochbeet (1)  k-2018 Hochbeet (2)  k-2018 Hochbeet (3)   k-2018 Hochbeet (4)

 

 


 

 

 

Jungs der 10. Klassen bleiben 9 Wochen lang klar

 

„Klar bleiben" ist ein Projekt gegen das Rauschtrinken und andere Formen des riskanten Alkoholkonsums im Jugendalter und fordert die Jugendlichen zu einem Selbstexperiment auf: Feiern ja, aber ohne Rauschtrinken oder andere riskante Formen des Alkoholkonsums. Die Schüler entschieden sich, 9 Wochen lang auf riskanten Alkoholkonsum zu verzichten. Zur Dokumentation der Verpflichtung unterzeichnen alle Teilnehmer einen Klassenvertrag. Alle 2 Wochen wurde im Unterricht das Trinkverhalten der Schüler dokumentiert. Alle haben es geschafft und durften sich über tolle Preise freuen.

 

k-2017 klar bleiben

Der Vertrag 

k-2018 klarbleiben Abschluss

Wir sind klar geblieben! 

 k-2018 klarbleiben urkunde

 

 

 

 


 

 

 

Impressionen von der diesjährigen Projektprüfung

 

 

 k-2018 Projektpruefung (9) k-2018 Projektpruefung (2)  k-2018 Projektpruefung (3) 
 k-2018 Projektpruefung (1)  k-2018 Projektpruefung (5)  k-2018 Projektpruefung (6)
 k-2018 Projektpruefung (8)  k-2018 Projektpruefung (10)  k-2018 Projektpruefung (4)

 

 

 


 

 

 

Seminar „Soziale Kompetenz"


Die Schülerinnen und Schüler der beiden 8. Klassen erhielten unter Anleitung von Business Coach und Kommunikationstrainerin Frau Birgit Barth wertvolle Anregungen und Tipps in Sachen Körpersprache, Teamfähigkeit und Benehmen, welche für die Jugendlichen schon bald vor allem für die erfolgreiche Bewerbung um einen Ausbildungsplatz wichtig werden.
Distanzzonen, richtige Anrede, korrektes Bekanntmachen, der erste Eindruck, Dresscode, Körpersprache und Ausstrahlung waren nur einige Inhalte des abwechslungsreichen und interessanten Vormittags.

 

 

k-2018 Soziale Kompetenz (1)  k-2018 Soziale Kompetenz (2)  k-2018 Soziale Kompetenz (3) 
 k-2018 Soziale Kompetenz (4)  k-2018 Soziale Kompetenz (5)  k-2018 Soziale Kompetenz (6)
 k-2018 Soziale Kompetenz (7)  k-2018 Soziale Kompetenz (8)  k-2018 Soziale Kompetenz (9)

 

 

 

 


 

 

 

Berufliche Orientierung in der BHS Weiherhammer


Drei Tage durfte die Klasse M8 Gast im überbetrieblichen Ausbildungszentrum der BHS Weiherhammer sein. Die Schülerinnen und Schüler probierten hier ihre berufliche Eignung in den Bereichen Metall, Elektro und Informations-technologie aus.
Unter der Anleitung von Ausbildern und Azubis fertigten die Jugendlichen beispielsweise Flaschenöffner aus Metall, bauten Signalanlagen mit Schalter und beschäftigten sich mit den Bauteilen des Computers. Hochinteressant war auch die Werksführung mit Besichtigung der neuen Produktionshallen und des
Lifecircle Centers.
Die Mittelschule Altenstadt bedankt sich sehr herzlich bei Frau Franziska Ruhland vom Team Berufsorientierung in der BHS für die Organisation und Leitung der „Werkstatttage" und bei den Ausbildern Herrn Alfons Neumann und Herrn Richard Kala.

 

 

k-2018 Werkstatttage bhs (1)  k-2018 Werkstatttage bhs (2)  k-2018 Werkstatttage bhs (3) 
 k-2018 Werkstatttage bhs (4)  k-2018 Werkstatttage bhs (5)  k-2018 Werkstatttage bhs (5)
 k-2018 Werkstatttage bhs (7)  k-2018 Werkstatttage bhs (8)  k-2018 Werkstatttage bhs (10)

 

 

 


 

 

 

Gegen das Vergessen


Gemeinsamer Besuch des KZ Flossenbürg von Schülern aus Altenstadt und Kladruby/CZ
Vergangenen Donnerstag trafen sich die 8. Klassen der Mittelschule Altenstadt und die 8. Klassen der Partnerschule aus Kladruby/Tschechien zu einem gemeinsamen Besuch des Konzentrationslagers in Flossenbürg. Die rund 80 Schülerinnen und Schüler wurden in vier Gruppen in der jeweiligen Landessprache mit den damaligen Ereignissen konfrontiert. Die Ausstellungen in den historischen Lagergebäuden Wäscherei und Häftlingsküche und die Begegnungen mit den Einzelbiographien der ehemaligen KZ-Häftlinge führten den interessierten Jugendlichen eindringlich die Menschen verachtende Gesinnung der Täter und das unendliche Leid der Opfer vor Augen.
Für die Kinder und Lehrer aus Kladruby war es überhaupt der erste Besuch eines ehemaligen Konzentrationslagers.
Nach einem gemeinsamen Essen im Museumscafé hatten die Schülerinnen und Schüler noch etwas Zeit sich selbständig weiter zu informieren, bevor man die Heimreise nach Kladruby und nach Altenstadt antrat.

 

k-2018 Flossenbuerg (1)  k-2018 Flossenbuerg (2)  k-2018 Flossenbuerg (3) 
 k-2018 Flossenbuerg (4)  k-2018 Flossenbuerg (5)  

 

 

 


 

 

 

8. Klasse im BIZ – Weiden


Im Rahmen der Berufsorientierung besuchte die 8. Klasse mit ihrer Lehrerin Jutta Leitermann am 19. April 2018 das Berufsinformationszentrum in Weiden.
Die zuständige Berufsberaterin Gabi Troppmann begrüßte alle recht herzlich und gab zuerst einen Überblick über die Angebote der Agentur für Arbeit. Ihren Schwerpunkt legte sie auf die Orientierung-, Berufsfindungs- und Bewerbungsphase der Jugendlichen.
Nach einer kurzen Einführung konnten die Schülerinnen und Schüler an den Computern einen Test über ihre Stärken und Fähigkeiten durchführen und somit herausfinden, welche Berufe zu ihnen passen. Viele informierten sich über einzelne Ausbildungsberufe und sahen sich auch Videos dazu an. Einige Schüler wollen die hilfreichen Angebote vom BIZ in naher Zukunft nutzen.

 

k-2018 BIZ (1)

2018 BIZ (2)

 

 


 

 

 

Tag der offenen Tür 2018

 

Wie schon im letzten Jahr war der Tag der offenen Tür ein voller Erfolg!

Hier einige Impressionen:

 

k-2018 TagdoT (1)  k-2018 TagdoT (2)   k-2018 TagdoT (3)
 k-2018 TagdoT (7)  k-2018 TagdoT (10)  k-2018 TagdoT (6)
 k-2018 TagdoT (8)  k-2018 TagdoT (4)  k-2018 TagdoT (15)
 k-2018 TagdoT (13)  k-2018 TagdoT (12)  k-2018 TdoT 23 04

 

 

Sportliche Bilder sehen Sie hier

 

 

 

 


 

 

48. Internationaler Jugendwettbewerb der Volks- und Raiffeisenbanken

Beim diesjährigen Malwettbewerb zum Thema „Erfindungen verändern unser Leben" waren Schülerinnen und Schüler unserer Schule wieder sehr erfolgreich:
Preisträger sind:
Amy Augustine Klasse 5
Amelie Bäumler Klasse 6
Max Schaber Klasse 7
Tamara Rottmann Klasse M8
Melanie Krieger Klasse M8
Das Quiz zum Wettbewerb gewann Johannes Plößner aus der 8. Klasse.
Die Kinder erhielten wertvolle Sachpreise. Das Bilder von Max Schaber und Tamara Rottmann wurden sogar zum Wettbewerb auf Landesebene nach München weitergeleitet.
Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer und Gewinner!

 

 

k-2018 Malwettbew (1)   k-2018 Malwettbew (2) k-2018 Malwettbew (3) 
 k-2018 Malwettbew (4)  k-2018 Malwettbew (5)  k-2018 Malwettbew (6)

 

 

 


 

 

 

 

Mit Herz und Hand - Theatertour des Landesin-nungsverbandes des Bayerischen Zimmererhand-werks

Einen kurzweiligen Vormittag durften die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 10 am 20. März verleben. Herr Betz, vom Landesinnungsverband des Bay-erischen Zimmererhandwerks beauftragt, spielte das Theaterstück "Mit Herz und Hand". Es befasste sich mit der Frage "Wie finde ich meinen eigenen Weg im Leben".

 

Das Stück griff viele Themen auf und gab damit Anregung zum Nachdenken. Es gibt auch andere Wege als Abitur und Studium, das Handwerk kann eine Alter-native sein. Auch die Frage "Was macht eigentlich ein Zimmerer?" wurde ge-klärt.

 

Herr Betz reiste mit einer Menge an Holzteilen an und ließ daraus während des Stückes eine Brücke nach Leonardo da Vinci entstehen. Das besondere daran war, dass die Brücke ohne Schrauben, Leim o. ä. gebaut wurde. Von der Trag-fähigkeit durften sich im Anschluss an das Theaterstück einige Schülerinnen und Schüler selbst überzeugen. Auch probierten sich Schüler darin, die abge-baute Brücke selbst noch einmal aufzubauen.

 

Besonders freute uns, dass der Ehrenobermeister der Fachgruppe Zimmerer der Bauinnung Oberpfalz, Herr Albert Schuller, zu uns an die Schule kam und der Vorstellung beiwohnte.

 

 

 

 k-2018 Zimmerer (1) k-2018 Zimmerer (3)  k-2018 Zimmerer (4)  k-2018 Zimmerer (5) 
 k-2018 Zimmerer (6)  k-2018 Zimmerer (7)  k-2018 Zimmerer (2)  k-2018 Zimmerer (8)

 

 

 


 

 

 

8 und M8 zu Besuch bei der Witt-Gruppe


Am 19.03.2018 besuchten wir, die beiden 8. Klassen der Mittelschule Altenstadt, das Logistik- und Warenverteilzentrum der Witt-Gruppe am Brandweiher. Nach einem äußerst informativen Film, in dem die ganzen Abläufe in knapper und prägnanter Form gezeigt wurden, trennten wir uns in zwei Gruppen. Bei der anschließenden Führung konnten wir die Arbeitsabläufe in den einzelnen Bereichen gut nachvollziehen: Warenannahme, Kommissionierung, Sortierung, Sendungsausgang und eventueller Warenrücklauf.
Leider konnten wir das Hochregallager nur im Film und am Ende der Führung anhand eines Modells sehen, da dieses nur in Kleinstgruppen besichtigt werden darf.

 

k-2018 Erkundung Witt (1)  k-2018 Erkundung Witt (2)  k-2018 Erkundung Witt (6)   k-2018 Erkundung Witt (7)
 k-2018 Erkundung Witt (3)  k-2018 Erkundung Witt (4)  k-2018 Erkundung Witt (5)  k-2018 Erkundung Witt (8)

 


 

 

 

Sitzgelegenheiten für die Aula

 

Im Konzept der bayerischen Mittelschule kommt der praktischen Berufsorientierung eine große Bedeutung zu. Um die Schüler besser auf ihr Berufsleben vorzubereiten, bietet die Mittelschule verschiedene attraktive Aktionen an.

 

Diesmal fertigten die Schüler der Klasse M10 unter der fachmännischen Anleitung von Zimmerermeister Christian Luber aus Wurz Holzbänke für die Aula der Mittelschule Altenstadt an. Unter der Betreuung ihres Fachlehrers Gerhard Schnös konnten die Jugendlichen ihr handwerkliches Geschick im Berufsfeld Holztechnik ausprobieren und anwenden. Dabei mussten die Schüler zahlreiche fachspezifische Tätigkeiten ausführen wie Pläne lesen, Übertragen der Maße aufs Holz, bohren, schrauben, sägen und schleifen.

 

Schließlich waren die fertigen Holzbänke noch zu lackieren. Stolz präsentierten die Schüler am Ende ihre gelungenen Werke.

 

 

k-2018 Technikprojekt M10

 

 


 

 

 

Auf den Spuren der Vergangenheit

 

Der Unterricht im Fach Wirtschaft fand am 28. Februar nicht im Computerraum statt. Die Gruppe machte sich stattdessen mit ihrer Lehrkraft auf den Weg ins Heimatmuseum in Altenstadt. Dort besuchten sie eine Sonderausstellung, die Büromaschinen aus früheren Zeiten zeigte. Herr Klaus Hundhammer, aus dessen Besitz die Maschinen stammen, führte durch die Ausstellung. Interessiert lauschten die Schülerinnen und Schüler seinen Ausführungen.

 

Ein besonderes Highlight war die Zeigermaschine Mignon der Firma AEG, die bereits vor über 100 Jahren gebaut wurde. Jeder Buchstabe musste einzeln eingestellt und dann durch Drücken eines Hebels zum Anschlag gebracht werden. Die Schreibgeschwindigkeit war entsprechend langsam. Interessant waren auch die verschiedenen Möglichkeiten der Korrektur von Tippfehlern oder die hochempfindlichen Seilzüge der IBM Kugelkopfschreibmaschine. Einige mechanische Schreibmaschinen durften die Schülerinnen und Schüler auch selbst ausprobieren.

 

 

k-2018 Schreibmaschine (1)  k-2018 Schreibmaschine (2)  k-2018 Schreibmaschine (3)  k-2018 Schreibmaschine (4) 

 

 


 

 

 

Berufsorientierende Maßnahme der 7.Klasse


In der Zeit vom 22.01.18 bis 24.01.18 fand für die 7.Klasse der Mittelschule Altenstadt die Potenzialanalyse statt. Dabei wurden ihre Fähigkeiten, Fertigkeiten und Begabungen festgestellt. In der darauffolgenden Woche (29.01.18 – 02.02.18) ging es dann ans Ausprobieren in den verschiedenen Betätigungsfeldern. Dazu gehörten: Technik, Handel/Lager, Verkauf/Inventur, Hauswirtschaft und die Alten- und Krankenpflege.
Jeden Tag um 8.00 Uhr wurden wir von der Schule abgeholt und mit dem Bus zur GSI in die Bahnhofsstraße nach Weiden/Opf. gebracht. Eingeteilt in kleinere Gruppen ging es dann um 8.30 Uhr los. Auf diese Weise konnten die Schüler alle oben genannten Wirtschaftsbereiche kennenlernen. Gegen 15 Uhr endete der Tag und wir wurden wieder zur Mittelschule Altenstadt zurück gebracht. Am Freitag endete unsere erste „Berufswoche" mit einem Abschlussgespräch gegen 13.00 Uhr. Alles in allem eine interessante und sehr lehrreiche Woche für die 7.Klasse.

 

 

2010 Berufsori 01  2010 Berufsori 02 

 


 

 

 

 

Neue Schülerlotsen an der Mittelschule

In den vergangenen Wochen wurden Schüler aus der 7. Klasse von Polizeihauptmeisterin Manuela Weidhas erfolgreich zu Schülerlotsen ausgebildet.

 

2017 Schuelerlotsen (1)  2017 Schuelerlotsen (2)   
 2017 Schuelerlotsen (5)  2017 Schuelerlotsen (4)  

 

 

 


 

 

 

Betriebserkundung der 8. Klassen im Küchenstudio Amann

Am 15.01.2018 gingen wir, die beiden 8. Klassen, zu einer Betriebserkundung in das Küchenstudio Amann. Begleitet wurden wir von unseren Lehrern Jutta Leitermann und Josef Neubauer. Vor Ort begannen wir mit einem gemeinsamen Rundgang in der hauseigenen Schreinerei. Dort zeigte uns der Schreinermeister Herr Weismeier verschiedene Holzplatten und -arten. Er erklärte uns welche Maschinen und Arbeitsschritte für die Herstellung von Holzmöbel erforderlich sind. Dann besuchten wir den Lackierraum mit seinem „speziellen Duft". Außerdem erfuhren wir, dass der gesamte Betrieb von der mit Holzresten betriebenen Heizungsanlage versorgt wurde.

Im Anschluss daran teilten wir uns im Küchenstudio in drei Gruppen. Zuerst führte Herr Amann Junior uns durch die umfangreiche Küchenausstellung mit faszinierenden technischen Neuerungen, während die anderen mit Herrn Amann Senior bzw. einem Mitarbeiter eine komplette Küche mit Hilfe einer Computersimulation erstellten. Nach dem Gruppentausch wurden unsere noch offenen Fragen beantwortet. Für uns war dies ein informationsreicher und interessanter Besuch.

 

 Fotos gibt es hier zu sehen

 


 

 

 

Sicher unterwegs am Bahnhof!


Unsere Schülerinnen und Schüler der fünften (15.12.2017), sechsten (12.01.2018) und siebten (19.01.2018) Klasse wurden von zwei Beamten der Bundespolizei besucht. Im Rahmen von zwei Unterrichtsstunden haben die Polizeibeamten unseren Schülern erklärt, welche Gefahren an Bahnübergängen lauern und wie sie sich davor schützen können. Dabei ging es jedoch nicht nur um das sichere Überqueren von Bahnstrecken oder das richtige Verhalten am Bahnhof (z.B. wenn ein Zug einfährt). Die Polizeibeamten haben den Kindern auch gezeigt, wie sie Mitreisenden in Not helfen können. Am Ende der zwei Schulstunden haben die Kinder viel gelernt und und wissen nun, wie sie sicher mit der Bahn fahren können.

 

 

k-2018 Bundespolizei (1)  k-2018 Bundespolizei (2)  k-2018 Bundespolizei (3) 

 

 

 


 

 

 

Sportler der 10. Klassen wollen "Klar bleiben"

und machen mit beim Projekt "Feiern ohne Alkoholrausch"

Zentrales Element von klar bleiben ist die Verpflichtung der Gruppe, auf riskanten Alkoholkonsum zu verzichten und während der Projektzeit „klar zu bleiben".

Die Schüler verpflichten sich, 9 Wochen lang (vom 15. Januar 2018 bis zum 16. März 2018) auf riskanten Alkoholkonsum zu verzichten.
Zur Dokumentation der Verpflichtung unterzeichnen die Schüler einen Klassenvertrag (Kontraktmanagement).
Alle 2 Wochen wird im Klassenverband das Trinkverhalten der Schüler dokumentiert.

 

k-2017 klar bleiben

 

klar bleiben

 

 


 

 

 

Betriebspraktikum der 9. Klasse

 

Vom 06.11.2017 bis 10.11.2017 hatte die 9. Klasse die Möglichkeit praktische Berufserfahrung zu sammeln.

 

 k-2017 Betriebsprak Kl9 (1) k-2017 Betriebsprak Kl9 (2)  k-2017 Betriebsprak Kl9 (3)   k-2017 Betriebsprak Kl9 (4)  
 k-2017 Betriebsprak Kl9 (5)  k-2017 Betriebsprak Kl9 (6)  k-2017 Betriebsprak Kl9 (8)

 k-2017 Betriebsprak Kl9 (7)

 

 

 

 

 


 

 

 

Die Kammer des Schreckens - Grund zur Freude für Lukas Platzer


Auch in diesem Schuljahr beteiligte sich die 6. Klasse der Mittelschule Altenstadt am Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Beim klasseninternen Vorentscheid qualifizierten sich Juliana Hock mit „Elena – Eine falsche Fährte" von Nele Neuhaus, Leonie Möller mit „Ostwind" von Carola Wimmer, Maikel Neigum mit „Martin unter Druck" von Caroline Philipps und Lukas Platzer mit „Harry Potter und die Kammer des Schreckens" von Joanne K. Rowling. Nun durften die Schüler und Schülerinnen ihr Können noch einmal unter Beweis stellen. Nicht leicht hatte es dabei die Jury, bestehend aus der Elternbeiratsvorsitzenden Frau Bruischütz, der Rektorin Frau Reitinger-Maier und der Klassenlehrerin Frau Meiler. Nach der ersten Runde, bei dem die Teilnehmer ihr Lieblingsbuch vorstellten und daraus eine spannende Stelle vorlasen, lagen alle knapp beieinander. Die Entscheidung fiel erst im zweiten Teil, bei dem ein Fremdtext aus dem Buch „Engel in Gefahr - ein Weihnachtskrimi" von Mira Sol vorgelesen werden musste. So setzte sich Lukas Platzer mit seiner ausdrucksstarken Interpretation vor Maikel Neigum auf Platz zwei, Juliana Hock und Leonie Möller durch, die beide mit gleicher Punktezahl auf Platz drei landeten. Lukas Platzer wird somit die Mittelschule Altenstadt beim Kreisentscheid im Februar 2018 vertreten.
Alle vier Klassensieger wurden noch mit einem Büchergutschein und einer Urkunde als Anerkennung für ihre Leistungen ausgezeichnet. Es ist zu hoffen, dass die Begeisterung für das Lesen weiterhin anhält und auch andere Kinder von dem Lesevirus angesteckt werden.

 

k-2017 Vorlesewettbewerb

 

 


 

 

 

Appelle an den Frieden


Altenstadt/WN. (cr) „Die Gemeinde Altenstadt gedachte mit Kirchenvertretern und Vereinen vor dem Kriegerdenkmal den gefallenen und vermissten Gemeindebürgern der beiden Weltkriege. Acht Schülerinnen und Schüler aus den Klassen M10a und M10b der örtlichen Mittelschule trugen mit Schulleiterstellvertreter Josef Neubauer mit Gedanken zum Thema Frieden traditionsgemäß bei."
Mit Gedanken und Gebeten würdigten Pfarrer Markus Nees und Pfarrer Hans-Günther die Gedenkfeier. Bürgermeister Schicketanz mahnte an, eine Topografie der Erinnerung entstehen zu lassen, die gleichermaßen an die nationalsozialistischen Verbrechen, an Völkermord wie auch an die kommunistische Gewaltherrschaft und deren Verbrechen erinnert. „Diese bietet zugleich Raum dafür, die Gewalterfahrungen all jener Menschen, die vor Krieg und Gewalt zu uns flüchten, aufzunehmen und diesen Menschen mit Respekt und Mitgefühl zu begegnen".
Mittelschüler definieren Frieden
Die M-Klassen Schüler hatten sich für den Volkstrauertag mit dem Thema „Frieden" auseinandergesetzt. Ihre Ergebnisse trugen sie an der Gedenkfeier vor: Frieden ist ein Geschenk Gottes, das nicht schön verpackt vom Himmel fällt oder sich kaufen lässt. Um Frieden zu finden gilt es zunächst den eigenen Frieden zu finden, Egoismus zu überwinden. Frieden geht uns alle an und ist nicht nur Sache der Politiker. Um Frieden zu finden, gilt es miteinander zu sprechen, einander zuzuhören, Freude und Kummer teilen und sich gegenseitig helfen. Stimmig auch der Vergleich mit einer Blume, die nur wachsen kann, wenn der Boden gut ist. Im Leitbild der Mittelschule sind diese Gedanken enthalten. Immer wieder wird daran erinnert „mit gutem Beispiel voranzugehen und sich für ein friedliches Miteinander einsetzen".

Bild: M-Klassen Schüler der Mittelschule Altenstadt mit Friedensbotschaften, die schon an ihrer Schule beginnen müssen.

 

2017 Volkstrauertag1 2017 Volkstrauertag 2

 Text und Bilder: Christoph, Rainer


 

 

 

Schulsanitätsdienst unserer Mittelschule bei der Delegiertenversammlung des Kreisjugendrings


Zur diesjährigen Herbstvollversammlung des Kreisjugendrings Neustadt/WN am 14. November wurde auch ein Mitglied unseres Schulsanitätsdienstes eingeladen.
Kader Karayol aus der Klasse M10a erklärte sich bereit, vor der Delegierten-versammlung in der Stadthalle Neustadt zu sprechen. Die Schülerin repräsentierte unsere Schule ganz hervorragend und gab den anwesenden Gästen einen kleinen Einblick in die Aufgaben und tägliche Arbeit des Schulsanitäts-dienstes an der Mittelschule Altenstadt, dessen Einrichtung vor zwei Jahren einer Initiative der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. zu verdanken ist.
Die Schulleitung bedankt sich ganz herzlich bei Kader und den anderen Mitgliedern des Schulsanitätsdienstes für ihr Engagement.
Das Bild zeigt Kader Karayol am Rednerpult.

 

k-2017 Sanitaeter

 

 


 

 

 

Betriebserkundung der Klassen 8 und M8 in Almesbach


Am 26. Oktober 2017 besuchten wir das Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum für Milchviehhaltung in Almesbach. Herr Weig und Herr Schmidt vom LVFZ erklärten unseren Klassen viele interessante Dinge über die Geschichte von Almesbach, über die technischen Einrichtungen und natürlich über das Zuchtvieh.
Wir besichtigten zuerst das Hackschnitzellager und erkundeten die Biogasanlage, welche mit Hilfe von Bakterien die Fäkalien und Essensreste der Kühe in Energie umwandelt. Anschließend konnten wir live miterleben, wie das Futter im Fahrsilo verdichtet wurde.
Danach gingen wir zum Kuhstall. Die Kühe waren sehr neugierig, sie haben uns genau beobachtet. Respekt flößte uns der riesige Zuchtbulle ein. Dennoch mussten wir über ihn auch lachen, da er die ganze Zeit lustige Geräusche von sich gab. Wir durften zusehen, wie die Milchkühe vom Melkroboter gemolken wurden und lernten anschließend auch den normalen Melkstand kennen. Aber das Highlight waren für viele von uns die Boxen mit den neugeborenen Kälbern. Die waren alle sehr niedlich und haben sich sogar streicheln lassen. Das Jüngste war erst wenige Stunden alt.
Nun kam ein weiterer Höhepunkt des interessanten Vormittags: Wir durften selbst einmal das Melken mit den Händen ausprobieren, natürlich aber nicht an den lebenden Tieren, sondern an einem Modell. Das stellte sich als schwerer heraus als es aussah.
Am Ende gab es für jeden noch leckeren Joghurt.
Die Betriebserkundung in Almesbach hat sich wirklich gelohnt. Der Beruf des Landwirts ist ein anspruchsvoller und abwechslungsreicher Beruf und man ist viel in der freien Natur. Herzlichen Dank nochmal an unsere Führer Herr Weig und Herr Schmidt, die uns die Abläufe im landwirtschaftlichen Betrieb sehr anschaulich erklärt haben und gut auf unsere Fragen eingegangen sind.

 

 

 

Almesbach 2017 (1) Almesbach 2017 (2)  Almesbach 2017 (3)   Almesbach 2017 (5)
 Almesbach 2017 (6)  Almesbach 2017 (7)  Almesbach 2017 (9)  Almesbach 2017 (10)

 

 

 


 

 

Wandertag am 28.09.2017


Das Warten hat sich gelohnt! Bei herrlichem Herbstsonnenschein wurde heute der Wandertag nachgeholt. Eigentlich wollte man traditionell schon in der 1. Schulwoche in die Natur hinaus. Doch das nasse Wetter hatte es ratsam erscheinen lassen, bessere Tage abzuwarten. Zurecht!
Die Bilder zeigen die beiden 8. Klassen bei ihrer Wanderung durch die Naab-Auen.

 

2017 Wandertag (1)  2017 Wandertag (2)  2017 Wandertag (3)  2017 Wandertag (4) 

 


 

 

 

25.09.2017

Juniorwahl 2017: M10a und M10b geben Stimmen ab


Nicht nur 61,5 wahlberechtigte Bundesbürger traten am Sonntag zur Bundestagswahl 2017 an die Wahlurne. Auch die Schülerinnen und Schüler der Klassen M10a und M10b durften im Vorfeld wählen gehen. Möglich machte das die Teilnahme am Projekt Juniorwahl.


„Die Juniorwahl ist ein handlungsorientiertes Konzept zur politischen Bildung an weiterführenden Schulen und möchte das Erleben und Erlernen von Demokratie ermöglichen. Im Rahmen von Landtags-, Bundes- und Europawahlen werden Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler von uns dabei unterstützt, eine realitätsgetreue Wahlsimulation an ihrer Schule zu organisieren und durchzuführen. Wir stellen didaktisches Unterrichtsmaterial zur Vorbereitung der Wahl sowie alle Wahlunterlagen und –materialien zur Verfügung, die für die Juniorwahl nötig sind."

Quelle: www.juniorwahl.de


Vom Aufstellen eines Wählerverzeichnisses und der Zustellung der Wahlbenachrichtigung bis zum Wahlakt selbst und anschließender Stimmenauszählung. Erstaunlich realitätsnah (Wahlkabinen, versiegelte Wahlurnen, detailgetreue Wahlzettel) lernten die zukünftigen Erstwähler den Ablauf der Bundestagswahl kennen.

 

k-06 Abgabe11111111

 

Bilder vom Ablauf der Wahl gibt es hier

 


 

 

 

22.09.2017

Klassen 9 und M10 besuchen Bildungstag der BHS Corrugated in Weiherhammer

 

Im Rahmen der Festwoche zum 300-jährigen Bestehen des Hauptstandortes in Weiherhammer lud die Firma BHS auch Schulklassen aus der Region ein, um den Kontakt mit ihnen zu intensivieren.

Die Schüler hatten die Möglichkeit, sich über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten des Unternehmens zu informieren.

Als Rahmenprogramm standen neben interessanten Vorträgen und Ausstellungen, Gewinnspiele und Fotoboxen bereit. Begleitet wurde der Vormittag von Radio Galaxy, kostenlos verpflegt wurden die Gäste mit Burger und Pasta.

 

k-2017 bhs

 

 

 


bottom

Powered by Joomla!. Design by: vortex theme joomla 2.5  Valid XHTML and CSS.